1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

GDA MSB

Programm "Muskel-Skelett-Belastungen" (MSB)

 gdabewegt


(© gdabewegt)

Arbeitsbedingte Muskel-Skelett-Belastungen (MSB) treten unverändert sehr häufig auf und verursachen einen beträchtlichen ökonomischen Schaden.

Ziele

Das Programm zielt darauf ab, Gefahren und Belastungen im Vorfeld zu erkennen und dadurch die Erkrankungen/Belastungen des Muskel-Skelett-Systems in den Betrieben zu reduzieren. Dabei soll ein integrativer Ansatz verfolgt werden, der aus der Befähigung der betrieblichen Akteurinnen und Akteure, der Qualifizierung des Aufsichtspersonals und der Kombination von verhältnis- und verhaltenspräventiven Maßnahmen besteht.

Maßnahmen

Vorgesehen sind die Bereitstellung von tätigkeitsbezogenen Informationen zu typischen oder besonders relevanten Muskel-Skelett-Belastungen, von Tipps, um vorliegende Belastungen zu reduzieren, und weiterer Maßnahmen und Gestaltungsprinzipien, beispielsweise die Online-Handlungshilfe "Bewusst bewegen – auch im Job". Anhand von Beispielen guter Praxis und durch Förderung von Qualifizierungsangeboten zum Umgang mit bzw. zum Einsatz von Instrumenten für die Gefährdungsbeurteilung MSB sollen substanzielle Verbesserungen erzielt werden.

Angestrebt wird insbesondere, die Rolle der Führungskräfte darin zu stärken, nicht nur eine angemessene Verhältnisprävention, zu etablieren, sondern auch das Verhalten der Beschäftigten in der Arbeitswelt so zu beeinflussen, dass Maßnahmen der Verhältnisprävention im Betrieb angenommen und gelebt werden. Bestehende Produkte aus dem Arbeitsprogramm MSE der 2. GDA-Periode, z. B. das Seminarmodul "Gelebte Gesundheit am Arbeitsplatz", die Prinzipien und Beispiele Guter Praxis, die Online-Handlungshilfe "Bewusst bewegen – auch im Job", werden zielgerichtet weiterentwickelt oder fortgeführt.
Auch bestehende Präventionsangebote und Produkte von GDA-Trägern und Kooperationspartnern zur Verhältnis- und Verhaltensprävention von MSE werden zielgruppenspezifisch bereitgestellt, beispielsweise über eine Online-Plattform.
Weitere geplante Maßnahmen sind die Erarbeitung einer eines Fachdatenbogens und einer Handlungsanleitung für die Schulung des Aufsichtspersonals.