1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Arbeitsschutz-Allianz Sachsen

Das Fundament wirtschaftlich erfolgreicher Unternehmen sind zweifelsohne ihre gut ausgebildeten und motivierten Fachkräfte. Guter Arbeitsschutz ist dabei ein wichtiger Standortfaktor, denn Fachkräfte suchen nicht nur einen interessanten Arbeitsplatz, sie suchen auch gute und gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen. Die Partner in der Arbeitsschutz-Allianz Sachsen verständigten sich deshalb auf das Ziel, Arbeit sicher und gesund zu gestalten. Die Arbeitsschutz-Allianz Sachsen ist eine der tragenden Säulen im Projekt "Gute Arbeit für Sachsen", mit dem es sich das SMWA zur Aufgabe macht, den Wirtschafts- und Arbeitsstandort Sachsen nachhaltig zu stärken und dessen Attraktivität zu erhöhen.

Im Jahr 2019 stand die Diskussion über die strategische Ausrichtung im Arbeitsschutz und über regionale Ansätze zur Unterstützung kleiner Unternehmen im Mittelpunkt der Allianz-Beratung. 2020 fand aufgrund der Corona-Pandemie keine Beratung des Gremiums statt.

Umsetzung des Präventionsgesetzes in Sachsen

Landesrahmenvereinbarung zum Präventionsgesetz unterzeichnet

LRV zum Präventionsgesetz durch Staatsministerin Barbara Klepsch (1. Reihe mitte) und weitere Partnerinnen und Partner unterzeichnet
(© Steffen Giersch | SMS)

Im Juli 2015 verabschiedete der Bund das Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz – PrävG). Ziel ist es, die Gesundheitsförderung in den Lebenswelten, zum Beispiel im Betrieb, zu stärken und allen Menschen ähnliche Chancen auf ein gesundes Leben zu ermöglichen.

Am 1. Juni 2016 unterzeichneten Staatsministerin Barbara Klepsch, SMS und Vertreter der gesetzlichen Krankenkassen, der Renten- und Unfallversicherung die sächsische Landesrahmenvereinbarung (LRV) zur Gesundheitsförderung und Prävention. Das SMWA ist aktiv bei der Ausgestaltung für die betriebliche Lebenswelt dabei. Unter anderem sollen Arbeitsschutz und betriebliche Gesundheitsförderung eng verzahnt und koordiniert sowie bestehende Netzwerke einbezogen werden.

Auf der Themenseite Betriebliche Gesundheitsförderung erfahren Sie mehr über die Umsetzung des Präventionsgesetzes in Sachsen, die beteiligten Partner und deren Leistungsspektrum.

Arbeitsbedingungen haben Einfluss auf Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit

„Eine Kultur des längeren Arbeitens setzt Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit bis ins hohe Erwerbsalter voraus. Diese hängt neben individuellen Faktoren maßgeblich von den Arbeitsbedingungen ab. Somit gilt es, die Arbeitswelt alters- und alternsgerecht sowie gesundheitsfördernd zu gestalten.“ (Quelle: Portal demowanda)

Das Internetportal „demowanda“ greift das Thema Arbeit in Verbindung mit dem demografischen Wandel auf. Es fasst wissenschaftliche Erkenntnisse von sechs beteiligten Forschungseinrichtungen zusammen und stellt sie einem breiten Publikum zur Verfügung. Im Mittelpunkt stehen neben den demografischen Faktoren die Bereiche Bildung, Arbeitsmarkt, Arbeitsschutz, Arbeitsorganisation und Gesundheit. Zukünftig bietet das Portal auch gute Beispiele und Handlungsempfehlungen an, die Unternehmen konkret anwenden können.

 

Wie sächsische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihre Arbeitsqualität einschätzen, gibt die Studie „Qualität der Arbeitsbedingungen von Beschäftigten in Sachsen 2019“ wieder. Bereits zum vierten Mal wurden Arbeitsbelastungen, Ressourcen sowie Einkommen und Sicherheit untersucht.

Betriebliche Arbeitsschutzpflichten - Broschüren geben Hilfestellung

Die sächsische Arbeitsschutzverwaltung bietet zahlreiche Broschüren an, die Unternehmen bei der Wahrnehmung ihrer Arbeitsschutzpflichten unterstützen. Sie können kostenfrei über den Broschürenversand der Sächsischen Staatsregierung bestellt werden bzw. stehen sie über das Portal zum Download zur Verfügung.

 

Marginalspalte


Logo Arbeitsschutz-Allianz Sachsen

Uli Umsicht als Botschafter

Uli Umsicht

OHRIS - Sächsisches Anerkennungsregister

Zertifikat von OHRIS

Unternehmen mit anerkanntem Arbeitsschutzmanagementsystem auf der Grundlage des Occupational Health- and Risk-Managementsystem (OHRIS)

Bitte beachten Sie dazu auch

Datenbank KomNet: Fragen stellen – Antworten finden

Wissensdatenbank KomNet

© Institution